Allgemeine Informationen Zurück zur Bayernkarte

Karte der Körperschaft Legende

Landkreis Fürth

Fläche: 308 km²
Einwohner: 114.291 (Stand: 2016)

Abfallberatung für Haushalte und Gewerbe
Daten zur Abfallentsorgung
Abfallvermeidung
Behandlung von Restabfall
Deponierung von Abfällen
Entsorgung von Klärschlamm
Begriffsdefinitionen
Bilanzen - Hausmüll in Bayern

Abfallberatung für Haushalte und Gewerbe - Kommune

Anschrift: Landratsamt Fürth
Dienststelle Zirndorf
Abfallberatung
Im Pinderpark 2
90513 Zirndorf
Telefon: 0911 9773-1434 bis 1438
Telefax: 0911 9773-1440
Internet: http://www.landkreis-fuerth.de/zuhause-im-landkrei...
E-Mail: kreisabfallwirtschaft@lra-fue.bayern.de

Abfallberaterinnen / Abfallberater

ggf. Schwerpunkt

Name

E-Mail, Telefon

allgemein Frau Geier-Orgeldinger eine E-Mail versenden +49 911 9773-1436 
Haushalte, Bioabfälle, Kompostberatung, Gewerbe Frau Bayer eine E-Mail versenden +49 911 9773-1435 
Mülltonnenverwaltung Frau Zidak eine E-Mail versenden +49 911 9773-1434 

Daten zur Abfallentsorgung 2016

Wertstofferfassung aus Haushalten

Wertstofffraktion

Menge in t

Menge in kg pro Einwohner, Jahr

Behälterglas 3.028 t 26,5 kg
Altpapier einschl. Kartonagen 9.860 t 86,3 kg
Altmetalle aus Sammlung und Sortierung (ohne Verpackungen) 794 t 6,9 kg
Leichtverpackungen 2.827 t 24,7 kg
Bioabfall aus Haushalten 14.080 t 123,2 kg
Grüngut gesamt (einschl. kommunale Mengen) 5.173 t 45,3 kg
Sonstige Wertstoffe 1.542 t 13,5 kg
Altmetalle aus Hausmüllbehandlung 323 t 2,8 kg
Asche aus Hausmüllbehandlung 3.018 t 26,4 kg
Summe 40.645 t 355,6 kg

Restabfallmengen aus Haushalten

Restabfallfraktion

Menge in t

Menge in kg pro Einwohner, Jahr

Haus- und Geschäftsmüll (einschl. Sortierreste) 11.216 t 98,1 kg
Sperrmüll 4.586 t 40,1 kg
Summe 15.802 t 138,3 kg

Gesamtabfallaufkommen

Fraktion

Menge in t

Menge in kg pro Einwohner, Jahr

Wertstoffe einschl. energetisch verwertete Abfälle aus Haushalten 40.645 t 355,6 kg
Restabfallaufkommen (Hausmüll, Sperrmüll, hausmüllähnl. Gewerbeabfall, Sortierreste) 19.395 t 169,7 kg
Gesamtabfallaufkommen (*) 56.735 t 496,4 kg

(*) Das Gesamtabfallaufkommen ist um die Doppelerfassungen von verwerteter Asche und verwertetem Schrott aus thermischer Behandlung, Sortierresten aus dualen Systemen sowie den Sortierresten aus der biologischen Verwertung bereinigt. Aus diesen Gründen kann das Gesamtabfallaufkommen nicht als Summe aus Wertstoffen und Restabfall errechnet werden.

 

Abfallvermeidung 2016

Abfallvermeidungsaktivitäten:

ehrenamtliche Abfallberater (Anzahl) 0
Agenda 21 - Aktivitäten -
Gebrauchtwarenmärkte, Sperrmüllbörsen vorhanden
Erdaushubbörse -
Windelservice (Vermittlung, Förderung) -

Mehrweggeschirr:

Verpflichtung zur Verwendung von Mehrweggeschirr per Satzung -
Mehrweggeschirrsets -
ausleihbare Geschirrmobile - Landkreis (Anzahl) 0
ausleihbare Geschirrmobile - Gemeinde (Anzahl) 0
ausleihbare Geschirrmobile - Vereine (Anzahl) 0
ausleihbare Geschirrmobile - Firmen (Anzahl) 0

Förderung Eigenkompostierung:

Bezuschussung für Komposter -
Häckselservice/Bezuschussung von Häckslern -
Gebührennachlass für Eigenkompostierer -
Gebührenbefreiung für Eigenkompostierer vorhanden

Behandlung von Restabfall 2016

Thermische Behandlung

MHKW Nürnberg
Betreiber: Abfallwirtschaftsbetrieb Stadt Nürnberg

Gesamtdurchsatz aus der Körperschaft 19.431 t
- davon aus Haushalten 15.802 t
Rohasche gesamt 4.109 t
- verwertete Asche 3.712 t
- verwerteter Schrott 397 t
- nicht verwertete Asche -

Mechanisch-biologische Restabfallbehandlung

keine Anlieferung

Deponierung von Abfällen 2016

Anlieferung an Deponien der Deponieklasse I bzw. II (ehemalige Hausmülldeponien)

keine Anlieferung

Entsorgung von Klärschlamm 2016

Alle Angaben bezogen auf 100% Trockenmasse

Entsorgungsweg

Jahrestonnen

Landwirtschaftliche Verwertung 654 t/a
Sonstige Verwertung (Kompostierung, Rekultivierung, Düngeraufbereitung) 315 t/a
Thermische Behandlung 223 t/a
Gesamtmenge 1.192 t/a

Begriffsdefinitionen

Restabfall

Restabfall ist der nach Abschöpfung von Abfällen zur Verwertung (Wertstoffen) bei den entsorgungspflichtigen Körperschaften verbleibende Abfall zur Beseitigung. Dieser besteht aus den Einzelfraktionen Haus- und Geschäftsmüll, Sperrmüll und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle mit den jeweils zugehörigen Sortierresten.

Hausmüll

Als Hausmüll wird Restabfall definiert, der in Haushalten anfällt und mittels eines Behältersystems durch die kommunale Hausmüllabfuhr erfasst und der weiteren Entsorgung zugeführt wird. Der Geschäftsmüll ist ebenfalls im Hausmüll enthalten.

Geschäftsmüll

Geschäftsmüll umfasst Abfälle, die in kleineren Gewerbebetrieben, Behörden, Schulen usw. anfallen und zusammen mit dem Hausmüll über die kommunale Hausmüllabfuhr erfasst werden. Geschäftsmüll ist eine Teilfraktion des Hausmülls.

Sperrmüll

Sperrmüll umfasst Restabfall aus Haushalten, der aufgrund seiner Größe nicht über die Behälter der Hausmüllabfuhr erfasst werden kann. Sperrmüll wird in den einzelnen entsorgungspflichtigen Körperschaften über Hol- und / oder Bringsysteme erfasst.

Hausmüllähnlicher Gewerbeabfall

Hausmüllähnliche Gewerbeabfälle sind Restabfälle, die z. B. aus größeren Gewerbebetrieben und Institutionen stammen und aus ähnlichen Stoffen wie Hausmüll bestehen. Die Mengenanteile der einzelnen Inhaltsstoffe sind branchenspezifisch sehr unterschiedlich und können deshalb deutlich vom Hausmüll abweichen. Hausmüllähnliche Gewerbeabfälle werden vom Abfallerzeuger selbst oder von einem beauftragten Transporteur direkt an die Entsorgungsanlage oder die Umladestation der entsorgungspflichtigen Körperschaft geliefert und anschließend zusammen mit dem Hausmüll der Beseitigung zugeführt.

Gesamtabfall

Als Gesamtabfall wird die Summe aller stofflich, biologisch und energetisch verwerteten Abfälle (Wertstoffe) sowie des Restabfalls bezeichnet. Das Gesamtabfallaufkommen wird um die Doppelberücksichtigungen von verwerteter Asche und verwertetem Schrott aus der thermischen Behandlung von Haushaltsabfällen sowie um die beseitigten Reste aus der Sortierung gebrauchter Verkaufsverpackungen und der Kompostierung oder Vergärung bereinigt.

Wertstoffe

Die Wertstoffmenge aus Haushalten umfasst neben kommunal erfassten Fraktionen zur stofflichen, energetischen oder biologischen Verwertung auch die über die dualen Systeme erfassten Verkaufsverpackungen, sowie die verwerteten Mengen an Asche und Metallen aus der thermischen Behandlung von Haushaltsabfällen.